Vom 10. bis zum 13. April steigt dieses Jahr der neue „Cologne Boxing World Cup“ in der Sporthalle Süd in Köln. Das Turnier gilt als „geistiger Nachfolger“ des traditionsreichen Chemiepokals und...

Mit dem K.O Sieg über den Polen Opalach setzte Vincent Feigenbutz ein erstes und ernstzunehmendes Ausrufezeichen früh in diesem Jahr. Doch wie geht es für „Iron Junior“ weiter?
Wir checken...

Die ungeschlagene Mittelgewichts-Weltmeisterin Christina „Lady“ Hammer (24-0, 11 K.o.) bereitet sich derzeit in Seefeld/Tirol auf den Kampf ihres Lebens vor. Am 13. April steigt die 28-jährige...

Neben Serge Michel und Petar Milas steht nun ein weiterer Fight für die Boxgala zum 70. Geburtstag des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) fest. „Tiny“ Tina Rupprecht (9-0, 3 K.o.) wird ihren WBC-...

Errol Spence jr. (25-0, 21 K.o.) bleibt IBF-Weltmeister im Weltergewicht. Der 29-Jährige zeigte gegen Leichtgewichts-Champion Mikey Garcia (39-1, 30 K.o.) eine tadellose Performance und feierte...

1 von 5

News

Traditionsreiches Boxturnier zum 39. Mal im Wedding

Am 16. Februar startet das Qualifikationswochenende zum 39. Gesundbrunnenturnier in der Sporthalle der Böttgerstraße im Wedding. Zum ersten Mal wird das traditionsreiche Amateurboxturnier neben den Vereinen SV Astoria, SV Nordwedding und Hertha BSC auch vom Roten Stern Berlin ausgerichtet. „Wir freuen uns sehr, dass es nun schon zum 39. Mal ein Turnier im Wedding gibt, bei dem junge Boxerinnen und Boxer die Möglichkeit haben, sich auszuprobieren und Kampferfahrung zu sammeln. Hier gibt es jedes Jahr neue Boxtalente zu bewundern“, sagt Carina Hartkemeyer, Vorsitzende des Roten Sterns.

Auch die alteingesessenen Vereine, die schon lange den Berliner Boxsport bereichern, freuen sich über den neuen Wind bei der Traditionsveranstaltung. Peer Mock-Stürmer von Hertha BSC meint: „Wir freuen uns auf das 39. Gesundbrunnenturnier und erwarten voller Spannung, wenn sich die Boxer aus dem Wedding mit ihren Kontrahenten aus ganz Deutschland messen können.“

Hans Peter Miesner, der Vorsitzende des Berliner Boxverbands, über die Geschichte des Wettkampfs: „Das Turnier am Gesundbrunnen hat als großer Nachwuchswettkampf einen Stammplatz im Frühjahrskalender des Berliner Box-Verbandes. Einst wurde es von der Astoria-Legende Hanne Hoth vor 39 Jahren ins Leben gerufen und erfreut sich inzwischen Jahr für Jahr großer Beliebtheit bei den Vereinen in Berlin und dem Umland. Im Laufe der Zeit haben dort über 4.000 junge Boxerinnen und Boxer die ersten Turniererfahrungen gesammelt. Einige davon haben auch die Grundlagen für spätere Meistererfolge gelegt, wie der Olympiazweite Oktay Urkal."

Neben zahlreichen Amateurboxkämpfen wird es an beiden Turnierwochenenden auch ein kulturelles Rahmenprogramm geben. Zu dem bundesweit ausgeschriebenen Wettkampf haben sich neben Berliner Boxerinnen und Boxern auch Athletinnen und Athleten aus Hannover und Hamburg angekündigt.

Foto: 

Hertha BSC Berlin