Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

Bereits vor seinem letzten Fight am 11. Mai wurde Peter Kadiru (3-0, 1 K.o.) im Falle eines Sieges ein Kampf in Las Vegas in Aussicht gestellt (...

1 von 5

News

Traditionsreiches Boxturnier zum 39. Mal im Wedding

Am 16. Februar startet das Qualifikationswochenende zum 39. Gesundbrunnenturnier in der Sporthalle der Böttgerstraße im Wedding. Zum ersten Mal wird das traditionsreiche Amateurboxturnier neben den Vereinen SV Astoria, SV Nordwedding und Hertha BSC auch vom Roten Stern Berlin ausgerichtet. „Wir freuen uns sehr, dass es nun schon zum 39. Mal ein Turnier im Wedding gibt, bei dem junge Boxerinnen und Boxer die Möglichkeit haben, sich auszuprobieren und Kampferfahrung zu sammeln. Hier gibt es jedes Jahr neue Boxtalente zu bewundern“, sagt Carina Hartkemeyer, Vorsitzende des Roten Sterns.

Auch die alteingesessenen Vereine, die schon lange den Berliner Boxsport bereichern, freuen sich über den neuen Wind bei der Traditionsveranstaltung. Peer Mock-Stürmer von Hertha BSC meint: „Wir freuen uns auf das 39. Gesundbrunnenturnier und erwarten voller Spannung, wenn sich die Boxer aus dem Wedding mit ihren Kontrahenten aus ganz Deutschland messen können.“

Hans Peter Miesner, der Vorsitzende des Berliner Boxverbands, über die Geschichte des Wettkampfs: „Das Turnier am Gesundbrunnen hat als großer Nachwuchswettkampf einen Stammplatz im Frühjahrskalender des Berliner Box-Verbandes. Einst wurde es von der Astoria-Legende Hanne Hoth vor 39 Jahren ins Leben gerufen und erfreut sich inzwischen Jahr für Jahr großer Beliebtheit bei den Vereinen in Berlin und dem Umland. Im Laufe der Zeit haben dort über 4.000 junge Boxerinnen und Boxer die ersten Turniererfahrungen gesammelt. Einige davon haben auch die Grundlagen für spätere Meistererfolge gelegt, wie der Olympiazweite Oktay Urkal."

Neben zahlreichen Amateurboxkämpfen wird es an beiden Turnierwochenenden auch ein kulturelles Rahmenprogramm geben. Zu dem bundesweit ausgeschriebenen Wettkampf haben sich neben Berliner Boxerinnen und Boxern auch Athletinnen und Athleten aus Hannover und Hamburg angekündigt.

Foto: 

Hertha BSC Berlin