Fai Phannarai wagt den Generation-Fight

Gleich 2 WM-Titelkämpfe in einem Event bietet Hamburgs Promotion „Boxen im Norden“ am „Tag der Deutschen Einheit“ (3. Oktober ab 16 Uhr) in der Kult-Disco „Große Freiheit“ vor St. Paulis großem...

Tyson Fury lässt seine Muskeln spielen

Nach tagelangem Tauziehen ist nun klar, dass es nicht zum „Battle of Britain“ kommen wird. Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) erklärte die Vertragsverhandlungen für einen Kampf mit Anthony Joshua (24–3...

Wegerich übergibt Halmich das Original-Hall of Fame-Bild ihres Aufnahmejahrganges

Am 22. September 2022 fand die exklusive Vernissage „Boxen in der Kunst“ in den Räumlichkeiten des Airport Club Frankfurt statt. Regina Halmich (45–1, 16 K.o.), eine der erfolgreichsten Boxerinnen...

Tyson Fury will Anthony Joshua im Ring gegenüber stehen

Die britischen Schwergewichtsboxer Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) und Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) sollen sich am 3. Dezember im Boxring gegenüber stehen. Joshua, der zuletzt gegen Oleksandr Usyk...

Mayweather will Rematch gegen McGregor

Box-Ikone Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) bessert die Haushaltskasse in der Box-Rente mit Schaukämpfen auf. Nach seinem Match gegen Logan Paul wollte er erst damit aufhören (...

1 von 5

News

Tragödie: David Lemieux verliert Vater durch Amoklauf

Tragödie: David Lemieux verliert Vater durch Amoklauf
Tragödie: David Lemieux verliert Vater durch Amoklauf

David Lemieux (43-5, 36 K.o.) erlitt im Mai eine T.K.o.-Niederlage in drei Runden gegen seinen Namensvetter David Benavidez (26-0, 23 K.o.), der zu den Fans des kanadischen Ringveteranen erzählt (BOXSPORT berichtete). Der Kanadier muss nun einen schweren Verlust verkraften: Sein Vater wurde bei einem Amoklauf in Montreal erschossen. Insgesamt drei Menschen starben in einem Zeitraum von 24 Stunden. Die Polizei hat einen Verdächtigen in Gewahrsam, der eine psychische Störung hat und sich die Tatwaffe illegal beschafft haben soll.

André Lemieux wurde 64 Jahre alt und starb noch am Tatort. „Zu erfahren, dass dein Vater erschossen wurde, als er auf den Bus wartete, ist ein ziemlicher Schock“, sagte David gegenüber „Le Journal de Montréal“. „Alle Mitglieder unserer Familie sind zutiefst erschüttert.“ Bereits eine Woche zuvor hatte es einen Zwischenfall gegeben, bei dem zwei Teenager erschossen wurden. Die kanadische Bundesregierung will nach der Tat, bei der André Lemieux und zwei weitere Menschen zu Tode kamen, finanzielle Mittel zur Bekämpfung von Schusswaffengewalt in Montreal bereitstellen.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages