Hearn und de la Hoya zoffen sich wegen Canelo-Fight

Am 7. Mai erlebte Pound-for-Pound-Star Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) eine böse Überraschung, als er bei seinem zweiten Ausflug ins Halbschwer beim Fight gegen Dmitry Bivol (20-0, 11 K.o...

Die Jugendboxer im DBS-Boxring

Im Anschluss an die Einmarschmusik von Strauß „Also sprach Zarathustra“ sahen knapp 200 Teilnehmer und Zuschauer (Frauen und Schüler hatten freien Eintritt) Anfang Mai in der Tremonia-Turnhalle am...

Pflichtherausforderer-Chaos: Josh Taylor verliert Gürtel

Mit einem kontrovers diskutierten Split-Decision-Sieg über Jack Catterall (26-1, 13 K.o.) hatte sich Josh Taylor (19-0, 13 K.o.) als Undisputed Champion im Halbwelter behauptet (...

Amir Khan geht in den Ruhestand

Kürzlich hatte Kell Brook (40-3, 28 K.o.) seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später zog...

Heute vor 20 Jahren: Gatti vs. Ward I

Als Arturo Gatti (40-9, 31 K.o.) und Micky Ward (38-13, 27 K.o.) am 18. Mai 2002 aufeinandertrafen, konnte im Vorfeld kaum jemand ahnen, was aus diesem Kampf entstehen würde. Gatti suchte nach...

1 von 5

News

Trauer um Weller-Entdecker Heinz Weishaar

Trainerlegende Heinz Weishaar ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Weishaar verstarb bereits am 7. Juli friedlich im Pforzheimer Seniorenstift Sonnenhof im Kreise seiner Familie.

In seiner aktiven Karriere wurde das langjährige Mitglied des Vereins Boxring Blau-Weiß Pforzheim badischer Meister im Halbweltergewicht. Seine größten Erfolge feierte Weishaar allerdings als Trainer. Er galt als Entdecker, Trainer, Mentor und Ersatzvater von René Weller. „Er entdeckte mich und machte mich durch seine väterlichen und harten Trainingsstunden zum Deutschen Meister und Weltmeister. Ich trauere im Herzen um ihn, denn ich habe ihm meine ganze Karriere zu verdanken“, teilt Weller gegenüber BOXSPORT mit.

Insgesamt formte Weishaar mehrere Deutsche Meister. Darunter neben Weller noch Walter und Harald Körper, Alexander Künzler und auch den späteren WBO-Weltmeister Markus Bott. „Er war wie ein Vater für uns junge Boxer“, sagte Künzler der Pforzheimer Zeitung. „Er war ein sehr akkurater Mensch, sehr diszipliniert und detailversessen. Bei ihm lernten wir die Grundschule des Boxens.“

Weishaar hinterlässt seine Frau Sigrid, zwei Töchter, fünf Enkel- und vier Urenkelkinder.

Foto: 

Privat