Hughie Fury beim Pressetermin

Heute Abend trifft ECB-Schwergewichtler Christian Hammer (26-7, 16 K.o.) auf den Cousin seines ehemaligen Gegners und des aktuellen WBC-Weltmeisters Tyson Fury. In Newcastle steigt der erst...

18 Boxer aus Mecklenburg-Vorpommern bei U17-Meisterschaft

Seit Donnerstag boxen die besten deutschen Faustkämpfer der Altersklasse U17 im Alpincenter Wittenburg (Kreis Ludwigslust/Parchim). Die Deutschen Meisterschaften wurden am Mittwoch von ihrer...

Robin Krasniqi reicht Klage gegen Kampfurteil ein

Am 9. Oktober war es zum Rematch zwischen Robin Krasniqi (51-7, 19 K.o.) und Dominic Bösel (32-2, 12 K.o.) gekommen – am Ende gaben die Punktrichter Bösel den knappen Vorzug bei einer Split...

 Buchlaunch „Cassius X – Die Legende Muhammad Ali“ im Boxwerk

Das 2009 in München gegründete „Boxwerk“ ist nicht nur eine Schmiede erfolgreicher Boxer, sondern auch...

Gervonta Davis vs. Rolando Romero: Hass-Duell am 5. Dezember

Gervonta Davis (25-0, 24 K.o.) sammelte in seinen letzten Fights Gürtel in drei Limits – zuletzt stoppte er im Halbwelter Mario Barrios (26-1, 17 K.o.) in der Elften (...

1 von 5

News

Trotz Holyfield-K.o.: Bald de la Hoya vs. Belfort?

Trotz Holyfield-K.o.: Bald de la Hoya vs. Belfort?
Trotz Holyfield-K.o.: Bald de la Hoya vs. Belfort?

Ursprünglich wollte Ringlegende Oscar de la Hoya sein Comeback am 11. September gegen Ex-MMA-Champ boxen, fiel aber wegen einer Covid-Erkrankung aus. Mit Evander Holyfield sprang ein weiterer Hall-of-Famer kurzfristig ein, allerdings mit desaströsem Ergebnis: Er wurde in der ersten Runde gestoppt (BOXSPORT berichtete).

Laut Ryan Kavanaugh, CEO des Streamingdiensts Triller, der den Fight zeigte und auch das ursprüngliche Match ausstrahlen wollte, ist der Clash zwischen de la Hoya und Belfort weiter geplant. Er spreche mit dem „Golden Boy“ über den Kampf, der für den November angedacht ist. „Weil all diese Leute  sauer sind auf Vitor wegen dem, was mit Holyfield passiert ist, ist es ein viel persönlicherer Kampf geworden, wenn man so möchte“, sagte Kavanaugh. „Oscar wird gewissermaßen Rache für Holyfield suchen. Also sprechen wir mit Oscar darüber, am Thanksgiving-Wochenende (27. November; d. Red.) gegen Vitor zu kämpfen und das Ganze ‚The Revenge‘ (dt.: die Rache; d. Red.) zu nennen.“

Es bleibt die Frage, wie de la Hoya darauf reagieren wird. Er ist zwar zehn Jahre jünger als Holyfield und hätte mehr Vorbereitungszeit für den Kampf, boxte aber nie in einer höheren Klasse als im Mittelgewicht. Belfort und Holyfield sind beide Schwergewichtler.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages