WM-Chance in Sicht: Stevenson besiegt Nakathila

Shakur Stevenson (16-0, 8 K.o.) gilt manchen Experten als kommender Pound-for-Pound-Anwärter.  Der 23-jährige Southpaw, der sich im Oktober den WBO-Gürtel im Federgewicht sicherte, danach aber ins...

Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin (36-3-1, 25 K.o.), Olympia-Gold-Gewinner von 2004 und früherer WBA-Weltmeister im Schwergewicht, beendet seine aktive Karriere. Bei einer Presskonferenz in St. Petersburg am...

Spence jr.: Schicke Pacquiao per K.o. in den Ruhestand

Am 21. August werden Ringlegende Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Doppel-Weltmeister Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) für ein Top-Duell im Weltergewicht gegeneinander antreten (...

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) steht vor seinem dritten Fight gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Letztes Jahr hatte der ehemalige Weltmeister wilde Verschwörungstheorien verbreitet...

Kirkland Laing stirbt mit 66

Sein Kampfname war „The Gifted One“, der Begabte. Sein Talent zeigte Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.) vor allem bei seinem legendären Upset-Sieg gegen Roberto Duran am 4. September 1982, als er...

1 von 5

News

Tyson-Biopic wird Mini-Serie

Tyson-Biopic wird Mini-Serie
Tyson-Biopic wird Mini-Serie

Seit letztem Jahr ist bekannt, dass die Produktion des Biopics über Ringlegende Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) Fahrt aufnimmt und Oscar-Preisträger Jamie Foxx den Part des Boxers übernehmen wird (BOXSPORT berichtete), der derzeit fleißig Muskeln für die Rolle antrainiert. Nun gibt es eine Änderung: Anstelle eines Films soll eine Mini-Serie aus dem Stoff werden, wie der „Deadline“ berichtet. Regie führt Antoine Fuqua, der bereits den Boxerfilm „Southpaw“ und die Muhammad-Ali-Dokumentation „What‘s My Name“ inszenierte. Außerdem wird „Wie ein wilder Stier“-Macher und Regielegende Martin Scorsese zu den Produzenten der Serie gehören. Einen Sender oder einen Streamingdienst für das Projekt gibt es noch nicht, aber es wird mit hohen Geboten für die Rechte gerechnet.

Kurz zuvor hatte der Streamingdienst Hulu bekannt gegeben, dass er ebenfalls an einer Tyson-Serie namens „Iron Mike“ arbeitet, für die „I, Tonya“-Regisseur und -Drehbuchautor Craig Gillespie verantwortlich zeichnet. Bei Instagram zeigte sich die Ringlegende darüber erbost. „Hulus Ankündigung einer unautorisierten Mini-Serie der Tyson-Story ohne Kompensation ist zwar unglücklich, aber nicht überraschend“, schrieb der 54-Jährige. „Diese Ankündigung im Umfeld sozialer Ungleichheiten in unserem Land ist ein Paradebeispiel dafür, wie Hulus Gier zu dieser tauben kulturelle Aneignung von Tysons Lebensgeschichte führte. Diese Ankündigung während des Black History Month (Februar; d. Red.) bestätigt nur, dass für Hulu die Dollar mehr zählen als die Rechte an schwarzen Geschichten.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages