Wer ist euer „Boxer des Jahrzehnts international“?

Bis zum 20. Januar könnt ihr noch eure „Boxer des Jahrzehnts“ in den Kategorien Boxer national, Boxer international, Trainer und Frauen küren....

Eddie Hearn: Viele Angebote für Joshua vs. Fury

Da die Corona-Pandemie Großbritannien immer noch fest im Griff hat und unklar ist, wann und unter welchen Bedingungen dort Kämpfe stattfinden können, streckt Promoter Eddie Hearn die Fühler nach...

Tyson Fury will Wilder nie wieder eine Chance geben

Derzeit laufen Vermittlungsgespräche bezüglich des dritten Fights zwischen Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) und Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Nach mehreren Verschiebungen hatte das Team des Briten...

Sergey Kovalev testet positiv auf synthetisches Testosteron

Eigentlich soll der frühere WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) am 30. Januar gegen Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) kämpfen. Der Fight wurde aufgrund der Corona...

Teofimo Lopez: „Mein Körper ist bereit für den Aufstieg“

Mit seinem Sieg über Vasiliy Lomachenko (14-2, 10 K.o.) würde Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) Vierfach-Champ im Leichtgewicht (...

1 von 5

News

Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.

Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.
Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.

Heute Abend findet der lang angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) statt. Die California State Athletic Commission (CSAC) hielt beide Boxer an, nicht auf den Knockout zu gehen. Doch „Iron Mike“ hat anscheinend vor, seinen Kontrahenten von Runde eins an zu beharken. „Ich setzte meine Schläge und alles andere liegt an Roy. Ich trage den Kampf zu ihm. Er muss sich keine Sorgen machen. Wenn ich irgendwohin renne, dann direkt auf ihn zu“, sagte der 54-Jährige. „Vielleicht weiß ich nicht, wie sich zurückhält. Ich möchte nichts Falsches sagen. Ich möchte nicht, dass die Kommission sauer auf mich wird.“

Beim Wiegen brachte Tyson 220,4 Pfund auf die Waage, sein 51-jähriger Kontrahent 210 Pfund. Während die CASC den Kampf nicht werten wird, stellt das WBC drei Punktrichter für den Kampf ab: Christy Martin, Vinny Pazienza und Chad Dawson. Der Sieger des Kampfes soll zudem einen speziellen Gürtel, den „Frontline Battle Belt“ erhalten, welcher die Inschrift „Black Lives Matter“ trägt. Das Rahmenprogramm umfasst neben einem Schaukampf zwischen YouTuber Jake Paul und dem früheren Basketballprofi Nate Robinson weitere Boxkämpfe und Auftritte mehrerer Hip-Hop-Künstler (BOXSPORT berichtete).

Während in den USA der neu gegründete Streaming-Dienst Triller die Ausstrahlung übernimmt, können deutsche Box-Fans das Event auf Sky Select als Pay-per-View buchen. Der Kampf kommt in der Nacht vom 28. auf den 29. November um 3:00 Uhr, die Pre-Show startet um 2:30 Uhr.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages