Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

Formella austrainiert und bereit für Benn

In der Wembley Arena in London kommt es heute zum Box-Kracher im Weltergewicht, wenn Sebastian „Hafen-Basti“ Formella (22-1, 10 K.o.) auf den WBA-Continental-Titelträger Conor Benn (16-0, 11 K.o...

Nick Trachte (M.) mit Wladimir Klitschko (r.) und Andreas Selak (l.)

Das 2009 in München gegründete „Boxwerk“ ist nicht nur eine Schmiede von erfolgreichen Boxern, die schon über 30 Titel nach Hause brachten, nicht nur aus der Fernsehshow „The Next Rocky“ mit der...

1 von 5

News

Tyson vs. Jones jr.: Mehr zu Rahmenprogramm und Undercard

Tyson vs. Jones jr.: Mehr zu Rahmenprogramm und Undercard
Tyson vs. Jones jr.: Mehr zu Rahmenprogramm und Undercard

Am 28. November wird der heiß erwartete Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) finden, der ursprünglich für den September geplant war (BOXSPORT berichtete). Inzwischen gibt es weitere Infos zur Undercard und zum Rahmenprogramm. So wird frühere Supermittel- und Halbschwer-Champ Badou Jack (22-3-3, 13 K.o.) gegen den bisher ungeschlagenen Prospect Blake „The Beast“ McKernan (13-0, 6 K.o.) kämpfen. „Bei diesem Fight geht es nicht um Titel oder Meisterschaften“, gab Jack zu Protokoll. „Ich widme diesen Kampf allen in Kindern in Not auf der Welt und spende all meine Einnahmen meiner Stiftung, der Badou Jack Foundation.“ Mit Jamaine Ortiz (13-0, 7 K.o.) will sich ein weitere aufstrebender Prospect beweisen. Der 24-jährige Leichtgewichtler wird gegen den ugandischen Rechtsausleger Sulaiman Segawa (13-2-1, 4 K.o.) boxen. „Ich habe das Privileg, auf der Tyson-Jones-Card mitzuboxen und dabei von vielen Leuten gesehen werden. Ich hoffe, dass ich die Show stehlen werde“, erklärte Ortiz.

Doch der angedachte Start von Tysons „Legends Only League“ ist nicht nur ein Sportevent, sondern eine große Show, weshalb mehrere Hip-Hop-Künstler, darunter Lil Wayne, French Montana und Wiz Khalifa, mehrere Performances während des Events haben werden. Lil Wayne hat schon Erfahrung mit dem Boxsport, da er Floyd Mayweather mehrmals musikalisch zum Ring begleitete. Doch auch die Hauptkämpfer sind dem Hip Hop zugetan: Jones jr. legte in den 2000ern eine kurze Rap-Karriere hin, Tyson lief regelmäßig zu „Welcome to the Terrordome“ ein. „Die Verbindung zwischen Boxen und Musik kann nicht abgestritten werden“, stellte auch Bobby Sarnevesht von der Streaming-Plattform Triller, welche die Show überträgt, klar. „Als eine weltweite Sprache verbindet Musik Kulturen und wir wussten, dass dieser historische Augenblick einige der größten Namen der Branche einbinden musste.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

imago images / Icon SMI