Sebastiano Lo Zito: Titel nicht nur im Ring

Er hat es erfolgreich geschafft: Sebastiano Lo Zito (31), Deutscher und Internationaler Deutscher Meister (BDB) im Supermittelgewicht, feiert seinen Studienabschluss (Note gut). Damit wird Lo Zito...

Spannendes Duell: Kein Favorit bei Piccirillo vs. Arsumanjan

Vier internationale Meisterschaften und ein deutscher Titelkampf stehen bei der nächsten AGON-Box-Gala auf der Fightcard. Der Main-Event gehört zur Kategorie „Muss man unbedingt gesehen haben“. In...

Senad Gashi vs. Marko Radonjic am 19. Juni

Im Zuge der Verhandlungen zur geplanten Boxveranstaltung der Universum Boxpromotion am 19. Juni in Hamburg kann TS Fight-Sportmanagement freudige Nachrichten verkünden! Denn es ist gelungen, ihren...

Lovejoy provoziert Charr und Don King

Christopher Lovejoy (19-0, 19 K.o.) geht trotz K.o.-Quote von 100% als Underdog in den Fight gegen Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) am Samstag. Eines hat der US-Amerikaner aber schon drauf wie ein...

Emir Ahmatovic boxt am 21. Mai gegen Gabriel Enguema

Am 21. Mai zieht es Petko’s Boxing in die Millionenmetropole Belgrad! In der serbischen Hauptstadt Belgrad präsentiert der Münchner Boxstall zusammen mit KAIF ENERGY und dem Oktoberfest Dubai eine...

1 von 5

News

Überraschende Wende: Sturm gegen Kraft am 19. Juni

Sturm gegen Kraft am 19. Juni
Sturm gegen Kraft am 19. Juni

Für den 19. Juni hat die Universum Box-Promotion sich etwas Besonderes einfallen lassen. Der 42-jährige ehemalige Super-Champ Felix Sturm (41-5-3, 18 K.o.) wird gegen den 18 Jahre jüngeren, ungeschlagenen WBC- und IBO-Junioren-Weltmeister James Kraft (19-0-1, 10 K.o.) in den Ring steigen. Zehn Runden geballte Faust im Halbschwergewicht sind angesetzt. Stattfinden soll der Kampf der Generationen voraussichtlich im Universum-Gym am Hamburger Fischmarkt. Der Sieger dieses Kampfes rückt einer WM-Chance ziemlich nah.

Sturm, der im Dezember 2020 bereits sein Comeback gegen den bis dato ungeschlagenen Timo Rost (29) erfolgreich bestreiten konnte, möchte nun auch seinem nächsten Gegner eine Niederlage verpassen und sich wieder für größere Aufgaben bewerben. Sein Ziel ist es, an seinen erfolgreichen Tagen anzuknüpfen und wieder als Weltmeister auf der großen Bühne zu stehen. „James Kraft ist ungeschlagen und ein ernstzunehmender Gegner, ich freue mich sehr auf diesen Kampf“, so Felix Sturm.

Kraft (24) bereitet sich derzeit mit Sturms ehemaligem Trainer Magomed Schaburow im Boxgym von Weltmeister Robin Krasniqi in Augsburg für seinen wichtigsten Kampf seiner bisherigen Karriere vor.

Universum-Chef Ismail Özen-Otto ist gespannt auf das Duell ‚Jung gegen Erfahren‘, „genau solche Kampfansetzungen möchte Deutschland sehen!“

Eigentlich sollte Sturm in naher Zukunft gegen einen anderen Jungstar kämpfen: Vincent Feigenbutz (32-3, 28 K.o.). Nach BOXSPORT-Informationen sind die Verträge für einen Kampf bereits unterschrieben und es wird ein Termin gesucht, an dem 1.000 bis 2.000 Zuschauer zu dem Generationen-Duell zugelassen wird. Interessant ist die Frage, was das Feigenbutz-Lager zu der Ansetzung Sturm vs. Kraft sagen wird.

Mit dem Event am 19. Juni möchte Universum die tolle Leistung vom vergangenen Wochenende aufgreifen und wieder spannende Kämpfe auf Augenhöhe liefern. Ohne eine Pause einzulegen wird schon an der nächsten Fight Card gearbeitet. So haben Matchmaker Flavio Oleaga Mirabal und Ismail Özen-Otto ein weiteres Highlight für die kommende Fight Night ans Land gezogen – ein Schwergewichtskracher um den vakanten WBC-International-Silver-Heavyweight-Title über zehn Runden.

Der ungeschlagene Kuba-Koloss José Angel Larduet (31) mit einer makellosen Bilanz von 5-0, 4 K.o., trifft auf den Kölner Hussein Muhamed (30), der von seinen 16 Siegen sogar 13 durch K.o. für sich gewinnen konnte. Larduet ist glücklich über die Gegnerwahl, „endlich traut sich jemand aus Deutschland, gegen mich zu boxen. Ich garantiere den Zuschauern, dass ich auch Hussein in den ersten fünf Runden ausknocken werden!“ Mit dem Titelgewinn möchte sich Larduet für internationale Wettkämpfe bewerben.

Text: Pressemitteilung / Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / Torsten Helmke