Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

Bereits vor seinem letzten Fight am 11. Mai wurde Peter Kadiru (3-0, 1 K.o.) im Falle eines Sieges ein Kampf in Las Vegas in Aussicht gestellt (...

1 von 5

News

Ulli Wegner: „Ich hatte selten so einen talentierten Boxer“

Am kommenden Samstag steigt in der Koblenzer CGM Arena die nächste Box-Gala des Sauerland-Stalls. Im Hauptkampf steht Shootingstar Abass Baraou (4-0, 2 K.o.), der in einem Halbmittelgewichtsduell auf Ex-Weltmeister Carlos Molina (29-10-2, 8 K.o.) trifft. Im Vorfeld äußern sich Kult-Trainer Ulli Wegner und Promoter Nisse Sauerland zum Kampfabend.

„Dass Abass bereits in seinem fünften Fight gegen Ex-Weltmeister Carlos Molina um einen Titel kämpft, zeigt, welches Potenzial in ihm steckt und was wir ihm zutrauen. Es wird ein Kampf auf Augenhöhe, den Abass aber für sich entscheiden wird“, prophezeit Nisse Sauerland. Und Chefcoach Ulli Wegner schwärmt regelrecht von seinem Youngster: „Ich hatte selten einen so talentierten Boxer wie Abass unter meinen Fittichen“, sagt der Trainer. „Er bringt alle Voraussetzungen für eine große Karriere mit. Er hat eine gute Amateurschule mit großen Erfolgen hinter sich. Daher besitzt er alle Möglichkeiten, der nächste Weltmeister im Team Sauerland zu werden.“

Auch Halbschwergewichtshoffnung Leon Bunn (12-0, 7 K.o.) steigt in Koblenz in den Ring. Der 26-jährige Frankfurter trifft auf Viktor Polyakov (13-5-1, 6 K.o.). „Leo, wie ich ihn nenne, ist unglaublich zuverlässig und fleißig, auf ihn kann man sich immer verlassen. Er wird seinen Weg gehen, aber erst einmal muss er gegen Polykaow ein klares Ausrufezeichen setzen“, fordert Wegner. Nisse Sauerland: „Bei Leon ist es ist eine Frage der Zeit, dass er ebenfalls um einen Titel boxt. Sein Gegner Polyakov ist erfahren und nicht ungefährlich, aber Leon wird sich nicht aufhalten lassen.“

Mit Sophie Alisch steht zudem eine erst 17-jährige Neuverpflichtung des Sauerland-Stalls vor ihrem Profidebüt. „Auf Sophie freue ich mich sehr“, sagt Nisse Sauerland. „Sie ist unglaublich positiv und kann ihr Debüt als Profi nicht mehr erwarten. Es ist bekannt, dass wir als Team Sauerland das Frauenboxen sehr befürworten. Wir gehen davon aus, dass wir Sophie eine erfolgreiche Karriere ermöglichen werden.“ Auch Ulli Wegner blickt dem Alisch-Debüt psoitiv entgegen. „Schön, dass Sauerland wieder auf das Frauenboxen setzt. Ich bin gespannt auf Sophie, weiß aber, dass sie mit Torsten Schmitz einen erfolgreichen Trainer in ihrer Ecke hat, der sie weit nach vorne bringen wird“, erklärt der Coach.

Auch der Schwede Anthony Yigit (21-1-1, 7 K.o.) steigt in Koblenz in den Ring. Im vergangenen Oktober verlor der 27-Jährige im Viertelfinale der World Boxing Super Series (WBSS) gegen Ivan Baranchyk. Nun will Yigit gegen Mohamed Khalladi (10-7-1, 5 K.o.) wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. „Anthony kehrt nach seiner unglücklichen Niederlage im Viertelfinale der WBSS-Boxserie endlich wieder in den Ring zurück. Sein Gegner Khalladi wird ihm sicher einiges abverlangen, aber Anthony will schnell wieder um Titel boxen, da sollte er den Kampf deutlich bestimmen und gewinnen“, fordert Nisse Sauerland. Und auch Wegner traut dem Stockholmer in Zukunft noch einiges zu. „Ich verfolge die Karriere von Anthony natürlich, er ist im Halbweltergewicht einer der Besten. Ich bin mir sicher, dass er bald wieder in der Weltspitze angreifen wird.“

Zudem freut sich der 76-jährige Wegner auch auf weitere Kämpfe der Undercard: „Der IBF-Europa Titelkampf von Herausforderer Arman Torosyan gegen Titelverteidiger Jama Saidi wird sicherlich ein intensives Gefecht. Ich bin gespannt, wie mein Trainer-Kollege Georg Bramowski, Arman auf Jama Saidi eingestellt hat.“

„Interessant wird auch der Kampf von Slawa Spomer“, findet Nisse Sauerland. „Er hat schon einige Male auf Sauerland-Veranstaltungen mitgeboxt und will sich für weitere Chancen empfehlen, so dass er seinem Gegner Igor Faniian deutlich seine Grenzen aufzeigen muss.“

Foto: 

Imago/Jan Huebner