„Alte Meister, junge Meister“  – Traktor Schwerin und die Kunst des Boxens

Ausstellung und Publikation Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus

15. August bis 11. November 2021

„Boxen ist majestätisch.“
Richard Nowakowski, Vize-Olympiasieger 1976...

Riesenchance für Rico Müller heute Abend

Unverhofft kommt oft – so auch für den Eberswalder Boxer Rico Müller (28-3-1, 19 K.o.). Nachdem Roberto Garcia (44-5, 27 K.o.) verletzungsbedingt ausfiel, wurde der Deutsche als kurzfristig...

Olympia 2021: Aduljabbar verliert Viertelfinale

Auch für den letzten deutschen Box-Olympioniken sind die diesjährigen Sommerspiele nun leider vorbei. Schwergewichtler (-91 kg) Ammar Riad Abduljabbar traf im Viertelfinale auf den amtierenden...

Andrii Velikovskyi (r.) kämpft um den Gürtel des WBC International Champions

Am 31. Juli steigt der erste Profiboxabend des Karlsruher Promoters Fächer Sportmanagement seit dem letzten Oktober, an dem Zuschauer zugelassen sind. Nachdem das Team um die Geschäftsführer...

Nadine Apetz (l.) im Kampf mit Lovlina Borgohain (r.)

Am Dienstag bestritten auch Nadine Apetz im Weltergewicht (-69 kg) und Ammar Riad Abduljabbar im Schwergewicht (-91 kg) ihre Auftaktkämpfe bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

1 von 5

News

Usyk-Promoter: Vertrag für Joshua-Fight fast unterschriftsreif

Usyk-Promoter: Vertrag für Joshua-Fight fast unterschriftsreif
Usyk-Promoter: Vertrag für Joshua-Fight fast unterschriftsreif

Am 25. September soll Dreifach-Champ Anthony Joshua (24-1, 22 K.o.) gegen den WBO-Pflichtherausforderer Oleksandr Usyk (18-0, 13 K.o.), den früheren Undisputed Champ im Cruisergewicht, antreten (BOXSPORT berichtete). Laut Usyk-Promoter Alex Krassyuk ist der Deal für den Schwergewichtsfight beinahe unterschriftsreif, nur drei Kleinigkeiten seien noch zu regeln, sagte er gegenüber der „Daily Mail“.

Worum es dabei genau geht, sagte Krassyuk allerdings nicht. „Meiner Erfahrung im Boxen nach ist der Kampf dann sicher, wenn die Boxer im Ring stehen und die Glocke erklingt. Wir müssen nur drei Kleinigkeiten regeln, was wir heute Abend machen werden. Wir haben einen Konferenz-Call, um alles in Ordnung zu bringen und danach die Unterschriften zu leisten. Es geht um ein paar kleine riskante Sachen, die wahrscheinlich nicht eintreten werden“, so der Promoter. „Aber wir sind Profis und wir müssen auf jede Eventualität vorbereitet sein.“ Die wichtigen Sachen seien allerdings schon lange Zeit geregelt. „Wir sagen immer wieder, dass der Vertrag in wenigen Tagen unterschriftsreif ist. Aber das Problem ist, dass unsere Anwälte in den Vereinigten Staaten sitzen, wir in der Ukraine, Joshuas Leute in Großbritannien“, erklärte Krassyuk die Verspätung.

Sein Schützling wird für diesen Fight von Anatoly Lomachenko, dem Vater und Trainer von „Matrix-Boxer“ Vasiliy Lomachenko (15-2, 11 K.o.), gecoacht.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / Focus Images