Seit Wochen freuen sich Box-Fans auf den Kampf im Super-Mittelgewicht.

Am Wochenende findet in der O2-Arena in Greenwich ein Boxabend mit hochrangigen Kämpfen statt. Insgesamt werden sieben Fights ausgetragen. In fünf Duellen geht es um Titel. Seit Wochen sind die...

Dillian Whyte zeigt seine Muskeln.

Dillian Whyte (28–3, 19 K.o.) kehrt am Samstagabend zurück auf die große Boxbühne. In Wembley (OVO Arena) kämpft der Brite gegen US-Amerikaner Jermaine Franklin (21–0, 14 K.o.). Das Duell ist auf...

Bei der Hamburger Boxgala im Mai schlug Michael Wallisch Toni Thes nach zwei Runden.

Schwergewichtler Michael Wallisch (23–5, 16 K.o.) steht vor seinem nächsten Titelkampf! Am 16. Dezember wird der 37-Jährige, der bei EC Boxpromotion unter Vertrag steht, in der kanadischen Stadt...

Emre Cukur (links) und Kevin Lele Sadjo im Infight.

Samstagabend forderte Emre Cukur (19–2–1, 3 K.o.) den amtierenden Europameister im Supermittelgewicht Kevin Lele Sadjo (19–0, 17 K.o.) im Le Palestre in Le Cannet heraus. Vom Start weg war es in...

Gervonta Davis (l.) und Ryan Garcia (r.) treffen 2023 in Las Vegas aufeinander.

Die Leichtgewichtler Gervonta Davis (27–0, 25 K.o.) und Ryan Garcia (23–0, 19 K.o.) werden im kommenden Jahr einen Kampf in Las Vegas austragen. Das Duell der US-Amerikaner soll laut Insider-...

1 von 5

News

Vincenzo Gualtieri: „Mein erstes Heimspiel seit 13 Jahren“

Boxer Vincenzo Gualtieri: „Am 10. September will ich mit Wuppertal in der Unihalle abfeiern“
Boxer Vincenzo Gualtieri: „Am 10. September will ich mit Wuppertal in der Unihalle abfeiern“

Am 10. September wird AGON-CEO Ingo Volckmann sein Versprechen einlösen und in Nordrhein-Westfalen veranstalten. Die Wuppertal Fightnight ist eine Danksagung an die vielen Fans im bevölkerungsreichsten Bundesland und sicherlich auch an die Athleten, die aus NRW kommen, allen voran an Vincenzo Gualtieri.

Seit September 2018 boxt „Cenzo“, wie ihn seine Freunde rufen, bei der Berliner Promotion AGON Sports & Events, eine der Top Adressen, wenn es um das Profiboxen geht. Freut sich Cenzo auf die Wuppertal Fightnight? Zuletzt boxte er in seiner Heimatstadt im September 2009 auf der der Verbandsmeisterschaft der Kadetten. Im Interview stand er Rede und Antwort:

Vincenzo, du hast mit zwölf beim ASV Wuppertal angefangen zu boxen. Kannst du dich noch an deinen ersten Kampf erinnern?

Na klar, als ob es gestern gewesen wäre. Es war auf der Bezirksmeisterschaft im Dezember 2005. Ich boxte in der Gewichtsklasse bis 48 kg. Mein Gegner kam vom Sportring Garath. Garath ist ein Stadtteil von Düsseldorf. Ich habe damals meine ersten drei Runden nach Punkten gewonnen.

Der ASV feiert am 13. August sein 150. Vereinsjubiläum. Bist du dabei?

Ich werde alles daransetzen, bei der Party dabei zu sein. Man wird nur einmal 150 Jahre alt. Leider kann ich es nicht fest zu sagen, denn da bin bereits mitten in der Wettkampfvorbereitung für meine Titelverteidigung.

Du hast deinen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegt. Sieht man dich noch in Wuppertal?

Nach Wettkämpfen bin ich immer daheim und natürlich zu Feiern und Geburtstagen im Familien- und Freundeskreis. Ich bin Wuppertaler und werde es im Herzen immer bleiben.

Warum bist du trotz erstklassiger Perspektiven bei den Amateuren zu den Profis gewechselt?

Damals gab es keine Chance an dem Schweriner Araik Marutjan vorbeizukommen. Er war EM-Zweiter und Dritter in der AIBA-Weltrangliste. Folglich setzte der DBV Araik an erster Stelle. Doch ich wollte mich weiterentwickeln und da ich schon immer mein Geld mit dem Boxen verdienen wollte, war die Konsequenz, dass ich zu den Profis wechselte.

Auf der Wuppertal Fightnight am 10. September bist du einer der Hauptkämpfer.

Eigentlich wollten wir schon vor zwei Jahren in Wuppertal veranstalten. Das Event musste wegen Corona abgesagt werden. Ingo Volckmann hatte versprochen die Veranstaltung nachzuholen und jetzt ist die Zeit gekommen. Und dass es wieder in meiner Heimat Wuppertal ist, macht mich sehr stolz. Für mich ist es eine unglaubliche Wertschätzung, die ich von AGON erfahre.

Leider fällt der Kampf um die EM zwischen Jama Saidi und Abass Baraou aus.

Es tut mir so leid für Jama. Er muss wegen Herzproblemen die Europameisterschaft auf der Wuppertal Fightnight absagen. Wir alle hoffen, dass es nichts Ernsthaftes ist. Jama ist ein Kamerad, wie man ihn sich nicht besser vorstellen kann.

Kennst du deinen Gegner?

Es ist der Italiener Vincenzo Bivelacqua. Er hat 18 seiner 19 Kämpfe gewonnen. Er ist ein sehr erfahrener Boxer. Ich habe Videos von ihm gesehen und weiß daher, dass es ein schwerer Kampf werden wird.

Worauf können sich die Zuschauer bei dir freuen?

Natürlich auf Party! Für mich ist dieser Kampf mein erstes Heimspiel seit 13 Jahren und ich wäre sehr glücklich, wenn ich mit Wuppertal dies gemeinsam abfeiern könnte.

Du bist IBF-Intercontinental-Champ und stehst im Verbandsranking auf Platz sechs. Wann boxt du um eine WM?

Bis zur Weltmeisterschaft sind es noch einige Meter zu gehen. Ich hoffe, dass ich die Chance auf einen WM-Ausscheidungskampf spätestens im ersten Quartal nächsten Jahres erhalten werde.

Möchtest du jemanden grüßen?

Als Wuppertaler mit italienischen Wurzeln habe ich mit dem Grüßen immer ein Problem. Wenn ich nur einen grüße, dann sind die anderen sauer. Deshalb grüße ich alle und sage: Wir sehen uns am 10. September in der Unihalle!

Karten für die Wuppertal Fightnight gibt es auf Ticketmaster.de

Foto: 

Torsten Helmke