Europameister Dominic Bösel (28-1, 10 K.o.) aus dem Stall SES Boxing steht vor seiner nächsten Titelverteidigung. Der „Boxer des Jahres 2018“ setzt seinen EM-Titel im Halbschwergewicht am 13....

Am kommenden Samstag treffen die beiden Bundesliga-Teams vom Boxclub Traktor Schwerin und dem BSK Hannover-Seelze in der Palmberg Arena in Schwerin aufeinander. Die Traktor-Boxer führen aktuell...

Weltergewichtler Deniz Ilbay (21-1, 9 K.o.) wird im am 2. März im Rahmen der Sauerland Box-Gala in Arendal, Norwegen wieder in den Ring steigen. Der Kölner, der erst vor wenigen Wochen Vater wurde...

Supermittelgewichtshoffnung Leon Bauer (15-0-1, 9 K.o.) hat seinen Vertrag bei Promoter Sauerland vorzeitig verlängert. Seinen nächsten Fight wird der 20-Jährige am 6. April bei der Sauerland-Box-...

Dreifach-Weltmeister Anthony Joshua muss seine WM-Titel am 1. Juni im New Yorker Madison Square Garden gegen den US-Amerikaner Jarrell Miller verteidigen. Bei der ersten Pressekonferenz gestern in...

1 von 5

News

Weltverband AIBA erlaubt Kopftücher im Ring

Der Amateur-Weltverband AIBA hat bei seinem Kongress in Istanbul unter anderem beschlossen, Frauen das Tragen von Kopftüchern im Ring zu erlauben. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV), in Kooperation mit dem Berliner Turn- und Sportclub, setzte sich in Person von Trainer Kay Huste, der Boxerin Zeina Nassar und ihrem Manager Christian Timm für die Regeländerung ein – mit Erfolg.

„Ein Meilenstein im internationalen Frauen-Boxsport“, teilte Huste gegenüber BOXSPORT mit. „Zusätzlich wurde eine positive Aktualisierung der Bestimmungen zu den Wettkampfuniformen vorgenommen“, lautet das Statement des Weltverbands AIBA. Die neuen Regeln „erlauben, dass Sporthijabs (Kopftücher für den Sportgebrauch; Anm. d. Red.) von weiblichen Boxerinnen genutzt werden können, sollte dies aus religiösen Gründen gewünscht sein“.

Für Zeina Nassar ist es ein weiterer großer Erfolg. Sie erkämpfte bereits zuvor eine Änderung der Wettkampfbestimmungen im DBV. Nun stehen der amtierenden Deutschen Meisterin im Federgewicht auch alle Türen für eine internationale Karriere offen. Ihr großes Ziel ist eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Foto: 

Instagram/Zeina Nassar