Der weißrussische WBA-Weltmeister Kiryl Relikh (23-2, 19 K.o.) trifft in der Nacht von Samstag (27. April) auf Sonntag (28. April) im Halbfinale der World Boxing Super Series auf den US-Amerikaner...

Robin Krasniqi (49-5, 17 K.o.) und Stefan Härtel (17-1, 2 K.o.) boxen am 11. Mai in der Stadthalle Magdeburg um die Europameisterschaft im Supermittelgewicht. Das SES-Stallduell verspricht eine...

Der „Executive Director“ der World Boxing Federation (WBF) Olaf Schröder ist im Alter von nur 53 Jahren verstorben. Schröder starb in der Nacht von Montag auf Dienstag in einem Bielefelder...

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit...

WBA-Bantam-Champion Nonito Donaire (39-5, 25 K.o.) spricht im Interview vor seinem anstehenden Halbfinale in der World Boxing Super Series (27. April) über seine Vorbereitung und seinen Gegner...

1 von 5

News

Weltverband AIBA erlaubt Kopftücher im Ring

Der Amateur-Weltverband AIBA hat bei seinem Kongress in Istanbul unter anderem beschlossen, Frauen das Tragen von Kopftüchern im Ring zu erlauben. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV), in Kooperation mit dem Berliner Turn- und Sportclub, setzte sich in Person von Trainer Kay Huste, der Boxerin Zeina Nassar und ihrem Manager Christian Timm für die Regeländerung ein – mit Erfolg.

„Ein Meilenstein im internationalen Frauen-Boxsport“, teilte Huste gegenüber BOXSPORT mit. „Zusätzlich wurde eine positive Aktualisierung der Bestimmungen zu den Wettkampfuniformen vorgenommen“, lautet das Statement des Weltverbands AIBA. Die neuen Regeln „erlauben, dass Sporthijabs (Kopftücher für den Sportgebrauch; Anm. d. Red.) von weiblichen Boxerinnen genutzt werden können, sollte dies aus religiösen Gründen gewünscht sein“.

Für Zeina Nassar ist es ein weiterer großer Erfolg. Sie erkämpfte bereits zuvor eine Änderung der Wettkampfbestimmungen im DBV. Nun stehen der amtierenden Deutschen Meisterin im Federgewicht auch alle Türen für eine internationale Karriere offen. Ihr großes Ziel ist eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Foto: 

Instagram/Zeina Nassar