Das geplante Dopingverfahren gegen Ex-Weltmeister Felix Sturm ist geplatzt. Wie der „Express“ berichtet, sah das Kölner Gericht keinen hinreichenden Tatverdacht und lehnte die Eröffnung des...

Cruisergewichtler Artur Mann (15-0, 8 K.o.) steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am 16. März trifft der Hannoveraner aus dem Sauerland-Stall im Emperors Palace in Johannesburg auf...

Der nächste Kampf von Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (50-1-2, 34 K.o.) steht fest. Der mexikanische Weltmeister (WBC und WBA-Super) im Mittelgewicht trifft am 4. Mai in der T-Mobile Arena in Las...

„Muhammad Ali International Airport“. Das werden viele Besucher Louisvilles im US-amerikanischen Kentucky demnächst bei ihrer Ankunft im Ort zu lesen bekommen. Denn die Heimatstadt Alis hat ihren...

Neues Jahr, Neues Glück: Das Boxjahr 2019 wird vielversprechend. Deshalb schauen wir mit euch auf die derzeit aufregendsten Talente im Boxen und zeigen euch wer 2019 so richtig durchstarten wird....

1 von 5

News

Wladimir Klitschko: Ich denke noch nicht an Povetkin

Wladimir Klitschko (links) und Francesco Pianeta
Wladimir Klitschko (links) und Francesco Pianeta

Für Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko spielt die Rekordbörse, die ihm bei seinem Kampf gegen Alexander Povetkin winkt, angeblich nur eine Nebenrolle.

„Geld ist für mich nie die Motivation gewesen, sondern immer nur mein Ego“, sagte der 37 Jahre alte IBF-, WBA- und WBO-Champion in der Mannheimer SAP-Arena. Der jüngere der beiden Klitschko-Brüder verteidigt dort am 4. Mai seine Titel gegen den Deutsch-Italiener Francesco Pianeta aus Gelsenkirchen.

Klitschko verbat sich weitere Fragen zum Duell mit dem Russen, das in der vergangenen Woche für die Summe von über 23 Millionen Dollar versteigert wurde und voraussichtlich am 31. August in Moskau stattfinden wird. Der Dreifach-Champion aus der Ukraine erhält 75 Prozent davon, soviel wie noch nie in seiner Karriere. „Wladimir wird Pianeta nicht unterschätzen und schon an den übernächsten Kampf denken“, versicherte Klitschko-Manager Bernd Bönte.

Herausforderer Pianeta gab sich zehn Tage vor der größten sportlichen Herausforderung seiner Karriere wie gewohnt zurückhaltend. „Ich bin kein Mann großer Worte. Mein Sohn hat vier Tage nach dem Kampf Geburtstag. Ich hoffe, dass ich ihm etwas Besonderes schenken kann“, sagte der 28 Jahre Profiboxer aus dem Magdeburger SES-Stall.

 

Lesen Sie alles über die Hintergründe des Millionen-Fights Klitschko gegen Povetkin und den WM-Kampf von Mannheim gegen Pianeta in der neuen BoxSport-Ausgabe! Ab Samstag überall am Kiosk! Hier geht's zum Abo-Shop.

Foto: 

BoxSport