Jürgen Doberstein (23-3-1, 6 K.o.) kämpft erstmals in Amerika. Der 29-Jährige wird am 31. August im Palm Beach County Convention Center in den USA in den Ring steigen. Dobersteins Gegner wird der...

Tom Schwarz (21-0, 13 K.o.) trifft auf der kommenden SES-Veranstaltung am 15. September in der Stadthalle Magdeburg auf den ungeschlagenen Mexikaner Julian „Pit Bull Jr“ Fernandez (10-0, 7 K.o...

Der Kölner Profi Deniz Ilbay (19-1-0, 9 K.o.) hat einen langfristigen Vertrag bei Team Sauerland unterschrieben. „Dieser Vertrag ist das Beste war mir passieren konnte. Ich war noch nie so...

Glanzlos aber souverän. So könnte man Tyson Furys (27-0-0, 19 K.o.) Vorstellung gegen den Gelsenkirchener Schwergewichtler Francesco Pianeta (35-5-1, 21 K.o.) am vergangenen Samstag in Belfast,...

Seit jeher geht vom Schwergewichtsboxen eine besondere Faszination aus. Kämpfe von Box-Ikonen wie Muhammad Ali, Joe Frazier, Rocky Marciano, Joe Louis oder Max Schmeling sind fest im kollektiven...

1 von 5

News

WM in Potsdam: Tissen provoziert Meinke

Heute Abend sorgen in Potsdam gleich zwei deutsche Duelle für Brisanz. Nina Meinke will Elina Tissen gleich zwei WM-Titel entreißen. Und im Mittelgewicht der Herren kommt es zum Fight zwischen Patrick Wojcicki und Ronny Mittag. Auch auf der abschließenden Pressekonferenz in der Potsdamer MBS Arena ging es heiß her.

Dafür sorgte vor allen Dingen Titelträgerin Elina Tissen, die gegen die Berlinerin Meinke morgen im Kampf um die WM-Gürtel der WIBF und GBU im Federgewicht antreten wird. „Nina Meinke ist keine Herausforderung für mich. Das wäre vielleicht eine Ramona Kühne“, provizierte die Championesse.

Aber Meinke ließ sich nicht aus der Reserve locken. „Das werden wir im Ring sehen“, entgegnete die 25-Jährige. Doch ihr Vater und Manager Christian Meinke legte nach: „Ich glaube nicht, dass der Kampf über die volle Distanz gehen wird. Dann gibt es auch ein klares Urteil.“ Diesen Satz griff wiederum Tissens Manager und Trainer Maik Hundt sofort auf: „Das ist gut so, dann können wir früher nach Hause fahren und feiern.“

Promoter Nisse Sauerland freut sich indes auf seine beiden Hauptkämpfe. „Wir werden neben einem tollen Rahmenprogramm, unter anderem mit den Profidebüts von Xhek Paskali und Simon Zachenhuber sowie einem spannenden Fight von Denis Radovan, zwei hochkarätige Hauptkämpfe in Potsdam präsentieren können, die auf Augenhöhe stattfinden werden“, erklärte der Promoter.

Das sehen Patrick „Wolf“ Wojcicki und Ronny „High Noon“ Mittag ebenso. „Ich kann nur sagen, dass wir den Fans einen tollen und fairen Kampf liefern werden. Natürlich mit dem besseren Ende für mich“, so Mittag. Das möchte auch Sauerland-Boxer Wojcicki, der Mittag zustimmte, aber deutlich sagte, dass „die Gürtel nach Wolfsburg gehen werden.“ Wojcicki-Coach Antonino Spatola legte aber noch nach: „Der Wolf ist sehr hungrig und wird Mittag zum Abendbrot verspeisen.“

Die Box-Gala in Potsdam wird heute Abend ab 20 Uhr live auf Sport1 übertragen.

Foto: 

PA/Photowende