Die Boxwelt trauert um Patrick Day. Der US-Amerikaner ist am Mittwoch im Alter von nur 27 Jahren an den Folgen einer schweren K.o.-Niederlage gestorben.

Das teilte sein Promoter Lou DiBella...

Die nächste Agon-Boxgala steigt am 23. November in Berlin. In der Arena Berlin im Stadtteil Alt-Treptow direkt an der Spree boxen sowohl Tyron Zeuge als auch Jack Culcay und Björn Schicke.

...

Neben WBC International-Champion Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) wird mit Denis Radovan (12-0-1, 5 K.o.) ein zweiter Sauerland-Boxer beim WBSS-Finale am 26. Oktober in London in den Ring steigen.

Der Flensburger Weltergewichtler Freddy Kiwitt (16-2, 9 K.o.) will am 9. November den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.

Bernd Bönte, der ehemalige langjährige Manager der Klitschko-Brüder, kehrt mit der kürzlich gegründeten Beratungsagentur „Pyx Global Sports“ auf die Box-Bühne zurück.

1 von 5

News

Zinnowitz plant zweites „Fritz Sdunek Memorial“

Das Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom ist um eine Attraktion reicher, das „Fritz Sdunek Memorial“. Bereits im letzten Jahr war die Box-Gala zu Ehren des im Dezember 2014 verstorbenen Weltmeistertrainers Fritz Sdunek ein voller Erfolg.

Schon jetzt planen die „Macher“ in Zinnowitz und das Wiking-Boxteam die zweite Auflage des Events. Auf den Termin und Veranstaltungsort haben sich Winfried Spiering, Chef des Berliner Boxstalls sowie der Gemeinderat von Zinnowitz bereits geeinigt. Die Box-Gala steigt am 21. September in der Fritz Sdunek Halle der Sportschule Zinnowitz.

Der Gemeinderat ist stolz auf seine Sportschule. Die Klitschko-Brüder, Sven Ottke, Dariusz Michalczewski, oder Henry Maske – sie alle erhielten hier ihren Feinschliff. Geformt wurden sie von Ulli Wegner, Manfred Wolke und natürlich von der Trainerlegende Fritz Sdunek.

Kann man den Erfolg des letztjährigen Fritz Sdunek Memorials übertreffen? „Das wird sehr schwer, aber das werden wir hinbekommen“, sind sich Carsten Nichelmann, Bianca Becker und die anderen Organisatoren aus der Kurverwaltung des Ostseebads sicher.


Spiering, der bei Lokomotive Greifwald das Boxen lernte und dort mit Sdunek Freundschaft schloss, ist wieder für den sportlichen Teil des Events verantwortlich. „Es werden Profi- und Amateurboxer antreten. So hätte es ‚Fritzer‘ gewollt“, sagt der Wiking-Boss. Er plant vier bis fünf Profi- sowie zehn Amateurkämpfe mit Athleten aus Greifswald, Stralsund und diesmal auch aus Wolgast. Hier gründete der Box-Manager im letzten Jahr einen Amateurverein, mit dem er den Faustkampf der Region fördern möchte.

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

Imago/Marianne Müller