Die beiden Kubaner Lenier Pero und William Scull werden von nun an für das deutsche Wiking Box-Team in den Ring steigen. Ihre ersten Einsätze lassen nicht lange auf sich warten. Bereits am...

Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

1 von 5

News

Zinnowitz plant zweites „Fritz Sdunek Memorial“

Das Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom ist um eine Attraktion reicher, das „Fritz Sdunek Memorial“. Bereits im letzten Jahr war die Box-Gala zu Ehren des im Dezember 2014 verstorbenen Weltmeistertrainers Fritz Sdunek ein voller Erfolg.

Schon jetzt planen die „Macher“ in Zinnowitz und das Wiking-Boxteam die zweite Auflage des Events. Auf den Termin und Veranstaltungsort haben sich Winfried Spiering, Chef des Berliner Boxstalls sowie der Gemeinderat von Zinnowitz bereits geeinigt. Die Box-Gala steigt am 21. September in der Fritz Sdunek Halle der Sportschule Zinnowitz.

Der Gemeinderat ist stolz auf seine Sportschule. Die Klitschko-Brüder, Sven Ottke, Dariusz Michalczewski, oder Henry Maske – sie alle erhielten hier ihren Feinschliff. Geformt wurden sie von Ulli Wegner, Manfred Wolke und natürlich von der Trainerlegende Fritz Sdunek.

Kann man den Erfolg des letztjährigen Fritz Sdunek Memorials übertreffen? „Das wird sehr schwer, aber das werden wir hinbekommen“, sind sich Carsten Nichelmann, Bianca Becker und die anderen Organisatoren aus der Kurverwaltung des Ostseebads sicher.


Spiering, der bei Lokomotive Greifwald das Boxen lernte und dort mit Sdunek Freundschaft schloss, ist wieder für den sportlichen Teil des Events verantwortlich. „Es werden Profi- und Amateurboxer antreten. So hätte es ‚Fritzer‘ gewollt“, sagt der Wiking-Boss. Er plant vier bis fünf Profi- sowie zehn Amateurkämpfe mit Athleten aus Greifswald, Stralsund und diesmal auch aus Wolgast. Hier gründete der Box-Manager im letzten Jahr einen Amateurverein, mit dem er den Faustkampf der Region fördern möchte.

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

Imago/Marianne Müller