Ralf "Printe" Kompraß aus Düsseldorf (l.) gegen Alexander Müller aus Berlin

Berliner Boxer schlagen Düsseldorf mit 12 – 4, Ralf Krompaß unterliegt Alexander Müller nach harten Kampf, Eddie Müller und Martin Houben gewinnen ihre Profikämpfe.

Roman Fress steigt bei der "X-Mas Fight Night" wieder in den Ring

Zum Jahresauskläng lässt SES noch einmal die Fäuste fliegen. Kurz vor Weihnachten will der Magdeburger Stall mit der „X-Mas Fight Night“ am 18. Dezember im Maritim Hotel Magdeburg noch ein...

Nächste Runde im Prozess gegen Felix Sturm

Felix Sturm (42-5-3, 18 K.o.) wurde im April des letzten Jahres zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt (...

Vukshinaj boxt am 4. Dezember um „WBC francophone“

Am 20. Februar 2021 stand das Schweizer Box-Talent „El Vulcano“ Faton Vukshinaj (10-0-2, 7 K.o.) zum letzten Mal im Ring. Mit dem Sieg über den dato ungeschlagenen deutschen Meister im...

Promoter Winfried Spiering (M.) veranstaltet den diesjährigen Ostseepokal

Corona kann den Boxsport nicht ausbremsen. Wie geplant wird der 51. Internationale Ostseepokal vom 3. – 5. Dezember in der Sportschule Zinnowitz stattfinden. Der renommierte Ostseepokal ist das...

1 von 5

News

Zoff zwischen Teofimo Lopez und Devin Haney

Teofimo Lopez hat Zoff mit Devin Haney
Teofimo Lopez hat Zoff mit Devin Haney

Sowohl Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) als auch Devin Haney (26-0, 15 K.o.) gehören zu jenen vier Fightern, die teilweise schon als neue „Four Kings“ im Leichtgewicht gehandelt werden – obwohl sie bisher noch nie gegeneinander gekämpft haben. Beide haben auch andere Aufgaben vor sich. Haney soll seinen Titel als „regulärer“ WBC-Weltmeister am 3. Dezember verteidigen, wahrscheinlich gegen Interim-Champ Joseph Diaz (32-1-1, 15 K.o.). Auch Lopez, Weltmeister nach Version der WBA, des WBC (Franchise), der IBF und WBO, hat eine oft verschobene Pflichtverteidigung gegen George Kambosos (19-0, 10 K.o.) vor sich (BOXSPORT berichtete). Laut „Boxingscene.com“ wird inzwischen der 27. November angepeilt.

Sollten sowohl Lopez als auch Haney gewinnen, könnten sie danach im Ring klären, wer der Bessere ist. Als Gäste beim Fight zwischen Mikey Garcia (40-2, 30 K.o.) gegen Sandor Martin (39-2, 13 K.o.) am vergangenen Samstag stahlen sie dem Hauptkampf die Show, indem Underdog Martin überraschend nach Punkten (Majority Decision) gewann.

Die beiden Boxer und ihre Väter, die gleichzeitig ihre Trainer sind, lieferten sich ein heftiges Wortgefecht. „Bei euch gilt: Fake it till you make it. Ihr wollte den Kampf nicht“, behauptete Lopez. „Ich will den Fight machen. Das lässt sich einrichten“, schoss Haney zurück. Während sich beide gegenseitig der Feigheit bezichtigten und und als „Pussy“ bezeichneten, bestanden die Väter darauf, dass ein Kampf im Januar 2022 möglich wäre. Lopez fragte nach einem Meeting zwischen seinem Promoter Bob Arum und den Haneys wegen den Kampfes, bei dem das rivalisierende Vater-Sohn-Duo angeblich nicht aufgetaucht sei, außerdem wollte er mit Haney sr., nicht mit seinem Ringrivalen die Hand für einen Fight-Deal schütteln, was wiederum Devin Haney auf die Palme brachte. Ob dieser Streit seine Fortsetzung im Ring findet, steht allerdings lange noch nicht fest.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages